Über mich

Die Faszination der Farbe

Ingolf Kühn – 1953 in Vetschau (ehemalige DDR) geboren, entdeckte seine Liebe zur Kunst und sein unerschöpfliches kreatives Genie erst zu späterer Zeit. Ein Ereignis, das ihn berufsunfähig werden ließ, brachte die endgültige Wende in seinem Leben. 1985 gab es erste Versuche, sich der Malerei zu nähern, was ihm anfangs surreal erschien, da er keinerlei Kenntnisse in Technik oder Farbenlehre besaß. Aber in diesem Prozess des Entdeckens lag etwas, was ihn faszinierte und ermutigte, weiter zu machen. So wurde die Malerei zum „Instrument“, wieder in den Fluss zu kommen, sich auszudrücken und lebendig zu fühlen. DIE FASZINATION DER FARBE nahm ihn gefangen und ließ ihn von nun an nicht mehr los. Es entstanden unzählige wunderschöne Arbeiten, die bald ihre Liebhaber fanden.

DER TRAUM – 1991, gleich nach dem Ende der DDR amerikanische Autos zu verkaufen. Große Ami Schlitten mit viel Blech für endlos lange Straßen. Wieso sollte das nicht auch in Brandenburg funktionieren? Es war die Zeit des generellen Umbruchs. Gewohnte Lebensbedingungen änderten sich radikal, nichts war mehr so wie bisher. Von Autos verstand er etwas. Von Geschäften, wie man sie im Westen machte, im Grunde nichts, was ihn aber nicht hinderte, den Atlantik zu überqueren und in Amerika Gebrauchtwagen der besonderen Art zu kaufen. Eine Bank lieh ihm das Geld und Ingolf Kühn richtete im Land Brandenburg einen „Nobel-Autohandel“ ein. Er träumte davon, hier den ganz großen Coup zu landen. Seinen späteren Erfolg hatte er der Tatsache zu verdanken, dass potentielle Interessenten dieser Klasse von Autos an einer Hand abzuzählen waren. Es war also an der Zeit, sich etwas zu überlegen… was die Leidenschaft zum Auto und zur Malerei zusammenlaufen ließ. Das Ergebnis der vermeintlichen „Misere“ war eine großartige Idee, die ihn über die Ländergrenzen hinaus, international bekannt machte. Er widmete sich der Kunst des Air Brush und hat Auftraggeber aus der ganzen Welt.

„Kreativität besteht in der Neukombination von Informationen“
(Holm-Hadulla 2011)

Im kreativen Schaffensprozess tritt bei dem Künstler Ingolf Kühn oft ein besonderer tranceähnlicher Zustand auf, der auch als Floating (Fließen) bezeichnet wird. Es macht ihm nicht nur Spaß, sondern gibt ihm Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Mit all seinen Arbeiten hinterlässt er seinen Fingerabdruck der Nachwelt.

Heute arbeitet der Künstler Ingolf Kühn in seinem Atelier in Cottbus an ganz unterschiedlichen Projekten. Der Malerei, dem Handwerk des Air
Brush, auch der Restauration von Automobilen kann er sich bis zur Erschöpfung hingeben.

Vollendung ist seine Passion, Vollendung vor allem seiner selbst, als Individuum und kollektives Wesen. Manchmal subtil, aber immer voll
Energie und niemals leise.